Jahreshauptversammlung 2014:

Die 1. Vorsitzende gab nun ihren Jahresbericht ab.

 Beginnend mit den jeweiligen Auftritten und Aktionen:

 Im März Auftritt im Klosterhof Zellerfeld – wegen Schneeverwehungen Höhe Alraune im Stau gestanden.

 Zu Walpurgis wieder auf dem Campingplatz Prahljust. Ein sehr schöner Abend mit viel Spaß und sehr netten Gästen, etwas Alkohol und viel heißer Bratwurst. Neu war die Tanzfläche für die Gäste.

 Im Mai haben wir an der Osteroder Aktion „Vereine stellen sich vor“ teilgenommen und dadurch einen Auftritt bekommen.

 Wie jedes Jahr am Pfingstmontag das Polsterbergsingen des Heimatbund Oberharz. Das Wetter war nicht sehr schön. Nach den Darbietungen wurde auf Grund des 80. Jubiläums noch zusammen gegrillt.

 Am 25. Mai war wieder ein großes Fest in Lerbach. Wir waren mit dem Kiepenfrauenstand, Glockenmacher und Hexen dabei.

Ein tolles Programm auf der Festmeile. Die Firma Hoff hat für jeden gebackenen Kuchen 10 Euro gesponsert. Somit kam auch etwas Geld in unsere Kasse.

Im Juni ein Außenauftritt in der Paschenburg Hardegsen zum Sommerfest.

Ein sehr schöner Auftritt in Lautenthal beim Stadtfest.

Einweihung des Naturerlebnispark in Lerbach.

Der Vorstand war im Juli zum 80. Jubiläum des Barkamtes Altenau.

Anfang August waren wir mit dem Kiepenfrauenstand und dem Glockenmacher wieder beim Jodlerwettstreit in Clausthal-Zellerfeld. Diesmal mit 2 alten Spinnrädern die doch einiges Interesse bei den Zuschauern auslösten.

Birgit Dyla haben wir zu ihrem 50. Geburtstag ein Ständchen gebracht, sehr gut gegessen und gefeiert. Unsere Oberhexe hat ein neues Fluggerät geschenkt bekommen. Leider ging auf der Heimfahrt ein Hemd, welches auf dem  Autodach abgelegt wurde, verloren.

In Abbenrode zum Stadtfest – ein schöner Auftritt – unsere Hexe Heidi durfte mit einem ehemaligen Polizeiauto (Trabant) der Vopo fahren und wollte anschließend Besen gegen Auto tauschen.

Am Tag der Niedersachsen in Goslar haben wir zusammen mit dem Heimatbund Oberharz am Festumzug teilgenommen. Eine tolle Stimmung, die Stadt war gerappelt voll. Dank des Kopfsteinpflasters verlor so mancher Schuh seinen Absatz. Heidi, als Hexe, lief die Strecke sicher doppelt.

Bei den Vereinsspielen in Lerbach haben unsere Männer sehr gut Skat gespiel und einen vorderen Platz erreicht. Das Wandern verlief auch sehr gut und die Spiele vom Skiclub waren sehr nett.

Bei dem Vereinsschießen in Lerbach haben wir mit „mäßigem“ Erfolg teilgenommen.

Bei Stiemerling in Northeim waren wir zum Herbstfest.

Erntedankfest in Wildemann mit Teilnahme am Gottesdienst. Da wäre es sehr schön wenn mehr Leute teilnehmen würden. Zusammen mit den Buntenböckern ein Auftritt bei Bauer Beuse im Stall, dieses mal bei schönem Wetter.

Im Oktober wieder auf dem Campingplatz Prahljust einen Außenauftritt für den ADAC der sehr gut

angekommen ist.

Im November endlich mal wieder einen Auftritt für die Hexentruppe im Revita. Wie immer mit sehr viel Spaß und vielen, überwiegend männlichen Gästen.

Den ersten Weihnachtsauftritt in diesem Jahr hatten wir im Gasthaus Ohnesorge bei der Weihnachtsfeier des Sozilalverbandes Schwiegershausen.

Einen Weihnachtsauftritt in Salzhausen, mit ca. 200 Km Fahrweg. Unsere Harzer Musik hat den „Nordlichtern“ sehr gut gefallen und wird wurden ganz hervorragend versorgt.

Am 2. Advent waren wir wieder in der Paschenburg in Hardegsen zur Weihnachtsfeier für die Senioren mit ihren Angehörigen. Der Chefin hat es so gut gefallen, dass wir gleich den nächsten Auftritt buchen konnten.

Soweit die Aktivitäten im letzten Jahr, dazu kommen noch unsere wöchentlichen Übungsabende sowie die Teilnahme an Sitzungen des Heimatbund Oberharz und in Lerbach.

Wie ihr wisst, ist unsere momentane Lage nicht so einfach. Es fehlen uns Sänger und vor allem Dingen

Melodie Instrumente. Kommt eine Anfrage wegen eines Auftritts muss ich mich erst mit Katja kurzschließen ob sie kann. Ich weiß, dass Katja Fricke oft ein schlechtes Gewissen hat weil sie absagen muss aber mit 4 Kindern und Arbeit ist es halt nicht immer möglich.

Wir hätten noch einige Auftritte mehr machen können aber ohne Musik ist es halt nicht zu machen. Auch wenn uns 2-3 Sänger fehlen geht oft nichts mehr. Cornelia Meidenbauer bittet nochmal alle aktiven Mitglieder doch bitte möglichst immer zum Üben und zu den Auftritten zu kommen. Die Termine sind ja sehr selten kurzfristig so dass man doch planen kann. Es würde auch die Nerven unseres musikalischen Leiters schonen.

Cornelia Meidenbauer dankt dem Vorstand und allen Aktiven für die geleistete Arbeit im vergangenem Jahr. Vor allem dank sie auch Lothar Ernst da er immer als Fahrer zur Verfügung steht.

Ein ganz herzlicher Dank geht an Ernst und Uschi Schmidt für die großzügige Spende.

Wie geplant, haben wir uns neue Blusen zugelegt.

Für 2014 wünscht sie uns –altersmäßig bedingt – vor allem Gesundheit, weiterhin viel Spaß und Freude am Singen und Musizieren und mit viel Glück (die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt) ein paar neue Mitstreiter und Musiker.

„Nun aber freue ich mich erst einmal auf unseren Besuch in Ostróda zum 20jährigen Partnerschafts Jubiläum der Städte“.

 Vielen herzlichen Dank!